Unser Graffiti-Projekt

Im Schuljahr 2019/20 haben wir über das Schulkulturbudget das Projekt #CarneriGraffiti geplant und eingereicht. Leider konnten wir dieses im Sommersemester, aufgrund des Lockdown nicht mehr wie geplant umsetzen. Aufgrund der neuen Umstände haben wir die Durchführung etwas adaptiert und konnten unsere Graffiti, am 30. September 2020, endlich sprühen. Wir starteten das Graffiti-Projekt mit einer Naturstudie.

1. Naturstudie: Wir besorgten Bilder von Eulen, die wir originalgetreu abzeichneten, um die Eigenschaften und das Äußere von Eulen besser kennenzulernen. Nach dem Studium der Eulen waren wir gut gerüstet, um unsere eigenen Eulen zu entwerfen.

2. Skizzen: Frau Mag. Isabella Münnich und der Graffiti Künstler Marvin Busta haben auf OneDrive eine PDF-Datei zum Thema Graffiti hochgeladen. In diesem Skript wurden unterschiedliche Graffiti-Formen erklärt und dargestellt. Mit Hilfe dieses Skriptes haben wir unterschiedliche Eulen im Graffiti-Style gezeichnet und auf OneDrive hochgeladen. So konnten wir die neu erworbenen digitalen Kompetenzen für unser Kunstprojekt nutzen und erweiterten so unseren Handlungsspielraum. Die Graffiti Eulen wurden zu den Themen Sport, Naturwissenschaften, Sprachen, Haupt- und Nebenfächern erstellt.

3. Die Vorbereitung: Am Tag des Projektes kam der Graffiti Künstler Marvin Busta in den Unterricht und erzählte uns von seinem Werdegang. Er berichtete über seine ersten Graffiti-Erfahrungen und erklärte uns unterschiedliche Schrifttypen. Wir durften selbst einen BG/BRG Carnerigasse Schriftzug designen und haben anschließend im Klassenverband die besten Graffiti Eulen ausgewählt, da eine Vorauswahl aufgrund der tollen Arbeiten nicht möglich war.

4. Die Durchführung: Als alles entschieden war gingen wir in den Hof, um alles aufzubauen und vorzubereiten. Als das geschafft war, zeigte uns der Künstler wie man mit der Sprühdose umgehen soll. Dann begannen wir mit dem Sprühen. Es hat wirklich Spaß gemacht und es sind sehr tolle Graffiti-Eulen geworden.

Die gesammelten Werke sind von nun an im Kellergeschoß unseres Gymnasiums als Kunstwerk dauerhaft ausgestellt und können dort gerne besichtigt werden.